Home

News

Österreichische Lotterien ermöglichen Training mit Exoskelett

Endlich wieder gehen! So lautet das Motto der Initiative „tech2people“ des Unternehmensberaters Gregor Demblin, der selbst seit einem Badeunfall 1995 querschnittgelähmt ist. Mit Unterstützung der Österreichischen Lotterien können nun Menschen mit Lähmungen oder Schwächungen der Beine erstmals ein kostenloses Probetraining mit dem bionischen Anzug absolvieren.

Für die Mehrheit aller Menschen ist „Gehen“ eine absolute Selbstverständlichkeit. Doch für Personen, die von einer Lähmung oder Schwächung der unteren Extremitäten betroffen sind, zählt der aufrechte Gang zu einem oftmals unerreichbaren Wunschtraum. Sei es durch eine Rückenmarksläsion (Querschnittlähmung), einen Schlaganfall, die Erkrankung an Multipler Sklerose, eine Zerebralparese oder Amyotrophen Lateralsklerose – es gibt leider viele Möglichkeiten mit einer Dysfunktion des Bewegungsapparates konfrontiert zu werden

Erstmals kostenloses Probetraining in Österreich

Doch dank modernster technologischer Entwicklung gibt es nun Hoffnung für Betroffene in Form eines so genannten Exoskeletts, das dank der Initiative „tech2people“ und Unterstützung der Österreichischen Lotterien erstmals in Österreich kostenlos ausprobiert werden kann. Denn bisher war diese Therapierform für ambulante Patienten nicht zugänglich bzw. kostet pro Einheit rund 200 Euro. Personen können dabei ein individuell angepasstes Steh- und Gehtraining mit dem EksoTM GT der US-Firma Ekso Bionics absolvieren – alles unter zertifizierter und therapeutischer Anleitung von „tech2people“. Das über die Kleidung getragene, batteriebetriebene, robotische Exoskelett ermöglicht seinen Nutzern mittels elektrischer Motoren die Beine zu bewegen. Dabei werden defizitäre neuromuskuläre Funktionen entweder ergänzt und unterstützt oder komplett ersetzt. Allein in Österreich wird die Zahl an potentiellen Anwendern auf rund 100.000 geschätzt.

Neue Perspektive

Das Exoskelett, auch von „tech2people“ Initiator Gregor Demblin getragen, ermöglicht vielen Menschen wieder die Welt so zu betrachten, wie es die meisten von uns gewohnt sind. Gemblin möchte mit der Initiative Bewusstsein für neue Therapien schaffen und dabei Erfahrungswerte und Daten über den Umgang mit dem bionischen Anzug sammeln. Das schlussendliche Ziel ist die Anschaffung eines ersten Geräts für den Therapiebereich in Wien.

Die eineinhalbstündigen Trainings für Menschen mit Lähmungen oder Schwächungen der Beine finden von 1. bis 7. Oktober in der Messe Wien statt. Interessenten können sich unter www.tech2people.at anmelden.