Home

Antigeldwäsche

Als Geldwäsche wird die Umwandlung - Umtausch oder Transfer - von Vermögensgegenständen, zum Zweck der Verheimlichung deren Ursprunges oder zur Unterstützung von tatbeteiligten Personen, damit diese den Rechtsfolgen ihrer Tat entgehen, bezeichnet.

Die Geldwäschehandlungen haben in der Regel den Zweck, die Herkunft des Geldes zu verschleiern, es vor dem Zugriff der Strafverfolgungsbehörden und des Finanzamts zu verbergen und Gewinne aus der Schattenwirtschaft in den legalen Bereich zu überführen. Geldwäsche ist nach österreichischem Strafrecht ein Straftatbestand. Die Bekämpfung der Geldwäsche wird als wichtiges Element im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Terrorismus betrachtet.

1. Welche Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche gelten bei Casinos Austria

Es wird geprüft, ob eine Spielteilnehmerin bzw. ein Spielteilnehmer auf der sogenannten "Consolidated Financial Sanctions List" (CFSL)aufscheint. In dieser Sanktionsliste werden alle Personen, Organisationen und Unternehmen gelistet, gegen die Finanzsanktionen seitens der EU bestehen. Bei dieser Verbotsliste handelt es sich um eine Zusammenfassung aller Namenslisten der Antiterror- und Länderembargoverordnungen. Personen, die auf der CFSL-Liste aufscheinen wird der Zutritt zum Casino verwehrt. Sämtliche Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer werden auch gegen eine sogenannte PEP-Liste überprüft. Eine politisch exponierte Person (PEP) ist eine Politikerin oder ein Politiker bzw. eine Person im unmittelbaren Umfeld einer Politikerin, eines Politikers, die bezüglich Geldwäsche strengeren Anforderungen unterliegt. Für die betroffenen PEPs selbst hat die Identifikation keine Auswirkungen, da Casinos Austria für alle Kundinnen- und Kundengruppen die gleichen Sorgfaltspflichten anwendet.

2. Was bedeuten die gesetzlichen Bestimmungen für Kundinnen und Kunden der Österreichischen Lotterien?

Sämtliche Gewinnerinnen und Gewinner, die über EUR 1.000,- je Quittung/Los bei den Großgewinnauszahlungsstellen beheben wollen, müssen einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Der Wert von EUR 1000,- ist durch die Spielbedingungen der Österreichischen Lotterien definiert. Als amtlicher Lichtbildausweis werden beispielsweise akzeptiert: Reisepass, Personalausweis, Identitätsausweis, Führerschein, amtlicher Dienstausweis und Waffenpass. Quittung/Los und Gewinnbetrag werden gemeinsam mit den Daten des amtlichen Lichtbildausweises erfasst und in einer zentralen Datenbank der Österreichischen Lotterien gespeichert. Alle Daten dieser Datenbank werden mit einer PEP-Liste abgeglichen.

3. Sind die Lotteriegewinne ab EUR 1.000 dann nicht mehr anonym?

Durch die Aufzeichnung der Gewinnerinnen und Gewinner mit Quittungen/Losen größer EUR 1.000,- sind diese Gewinne nicht mehr anonym zu beheben. Das bedeutet aber nicht, dass das im Glücksspielgesetz geregelte Spielgeheimnis nicht weiter gewahrt ist.

4. Was passiert mit den Daten wenn man einen Hochgewinn behebt?

Die erfassten Daten werden periodisch mit der PEP Liste abgeglichen. Wenn ein PEP ungewohnt häufig einen Hochgewinn hat, muss dies vom Fachbereich und in weiterer Folge von der Complianceabteilung genauer geprüft werden.

5. Wer erfährt, dass ich einen Hochgewinn gewonnen habe?

Jene Person, die die Daten erfasst - einzelne Verantwortliche, die aber auch den Spielbedingungen und dem Spielgeheimnis unterliegen. Die Daten bleiben ausschließlich bei den Lotterien und werden ausschließlich zur Erfüllung der gesetzlichen Anti-Geldwäschevorgaben verwendet.

6. Was bedeuten die Bestimmungen für Kundinnen und Kunden von win2day?

Es wird geprüft, ob eine Spielteilnehmerin oder ein Spielteilnehmer auf der sogenannten CFSL-Liste aufscheint. In dieser Sanktionsliste werden alle Personen, Organisationen und Unternehmen gelistet, gegen die Finanzsanktionen seitens der EU bestehen. Bei dieser Verbotsliste handelt es sich um eine Zusammenfassung aller Namenslisten der Antiterror- und Länderembargoverordnungen. Personen, die auf der CFSL-Liste aufscheinen wird die Spielteilnahme verwehrt.

Auch bei win2day werden sämtliche Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer mit der sogenannten PEP-Liste abgeglichen.

7. Was bedeuten die Neuerungen für Kundinnen und Kunden von WINWIN?

Auch bei WINWIN wird geprüft, ob eine Spielteilnehmerin oder ein Spielteilnehmer auf der sogenannten CFSL-Liste aufscheint. Alle Kundendaten werden auch mit der sogenannten PEP-Liste abgeglichen.

8. Was bedeuten die Neuerungen für Kundinnen und Kunden von tipp3?

Die Anti-Geldwäschebestimmungen für tipp3 werden auf Landesebene definiert und sind dementsprechend von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Sie werden in den Wettgesetzen und Wettordnungen der einzelnen Bundesländer definiert.

9. Gibt es das Spielgeheimnis noch?

Selbstverständlich, das Spielgeheimnis ist im Glücksspielgesetz gesetzlich verankert.

10. In welchen Datenbanken werden meine Daten gespeichert?

Die Daten werden in einer eigenen besonders gesicherten Datenbank bei dem jeweiligen Unternehmen unserer Unternehmensgruppe gespeichert.

11. Wer hat auf diese Datenbank Zugriff?

Ausschließlich das jeweilige Unternehmen und hier auch nur entsprechend berechtigte Personen.